Der Berliner CDU-Fraktionsvorsitzende Florian Graf und die CDU-Politikerin Emine Demirbüken-Wegner verurteilten im Programm von Metropol FM den Angriff auf die Moschee in Reinickendorf aufs Schärfste. Graf betonte zudem, dass die Konflikte aus der Türkei nicht nach Deutschland getragen werden dürfen.

Der Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration Andreas Germershausen wertete den Anschlag beim deutsch-türkischen Sender als einen feigen Akt. Der Anschlag dürfe das friedliche Zusammenleben in Berlin nicht gefährden.

Auch die türkischen Vereinsvertreter Gökhan Sofuoglu von der Türkischen Gemeinde in Deutschland und Safter Cinar vom Türkischen Bund Berlin-Brandenburg äußerten sich bei Metropol FM zum Anschlag. Während Sofuoglu auf die erschreckend hohe Zahl der Anschläge auf Moscheen in Deutschland verwies, unterstich Safter Cinar die Wichtigkeit, die Ereignisse umgehend aufzuklären. Zusätzlich riefen beide Vereinsvertreter die Türkeistämmigen nach den Anschlägen zu Besonnenheit auf.