Gemeinsam Gedenken – Gemeinsam Handeln: Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze Gesprächsrunde zum Gedenken an die Ermordeten von Hanau.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer diskutiert zusammen mit
• Jacques Delfeld, Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Rheinland-Pfalz
• Kemal Gülcehre, Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration Rheinland-Pfalz
• Torsten Jäger, Geschäftsführer Initiativausschuss Migrationspolitik Rheinland-Pfalz
• Miguel Vicente, Beauftragter der Landesregierung für Migration und Integration
Gemeinsam gedenken – gemeinsam handeln: Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze
Gesprächsrunde zum Gedenken an die Ermordeten von Hanau
Bereits im Januar 2020 hat die Landesregierung den landesweiten Themenschwerpunkt für das Jahr 2020 ins Leben gerufen: „Miteinander Gut Leben – Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze“. Mit zahlreichen Programmen zu diesem wichtigen Thema und der ganzen Härte des Rechtsstaates setzte die Landesregierung ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt, Hass und Hetze. Ein Jahr nach der Bluttat von Hanau diskutiert Ministerpräsidentin Malu Dreyer darüber, welche Ängste und welches Misstrauen die Tat hinterlassen hat und wo ein noch stärkerer Rückhalt aus Gesellschaft und Politik notwendig ist. „Gleichzeitig setzt die Landesregierung ein Zeichen dafür, dass Rheinland-Pfalz ein weltoffenes Land ist. Die Morde von Hanau stehen in einer langen Reihe rassistischer Gewalttaten. Sie sind ein Angriff auf unsere offene freie Gesellschaft. Um Taten wie in Halle und Hanau zu verhindern, muss es gelingen, dem rechten Hass den Nährboden zu entziehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.