CDU Başbakan adayı Armin Laschet Metropolf FM’e özel açıklamalarda bulundu:

„Göçmenler siyasi partilerde daha fazla sorumluluk almalı“

Hristiyan Demokrat Birlik partisi genel başkanı ve Başbakan adayı, Kuzey Ren Vestfalya  Eyalet Başbakanı Armin Laschet Almanca-Türkçe radyo kuruluşu Metropol FM’e özel bir röportaj verdi.

CDU genel Başkanı Armin Laschet özel röportajında; korona pandemisi dönemimde temel haklara yönelik kısıtlamalardan, iş ve siyaset dünyasındaki kültürel çeşitliliğin öneminden söz etti.

Aşı olmayanlar da temel haklarını kullanabilmeli

Korona kısıtlamalarıyla ilgili konulara değinen Armin Laschet, „Ben her zaman sadece aşı olanların temel hakları tekrar kullanması düşüncesine karşı oldum.

Politikacılar olarak temel hakların herkes tarafından tekrar kullanılmasına olanak sağlamak amacıyla insidans değerinin düşürülmesi için elimizden gelen her şeyi yapmalıyız“ şeklinde konuştu. Lacshet, aşının zorunlu olmayacağını belirterek, aşı olmak istemeyenlerin kararlarına saygı duyulması gerektiğinin altını çizdi. Armin Laschet bu görüşüne rağmen aşı olunmasından yana olduğunu söyledi. CDU genel Başkanı test zorunluluğu uygulamasının ise ancak indidans değerinin sıfıra gerilemesiyle mümkün olacağını dile getirdi.

Virüsün yayılmasından göçmenleri sorumlu değil

Lasceht, şehirler ve şehirlerin kalabalık merkezlerinde özellikle daha fazla göçmen kökenlilerin salgından etkilendiği yolundaki iddiaların sorulması üzerine „Pandemi bir göçmen ya da dini inanç meselesi değildir, bunun sosyal nedenleri vardır.“ ifadesini kullandı. CDU genel Başkanı „Biz Köln’de, çok kalabalık yerleşim olan semtlerde insidans değerinin 400-500’e çıktığı, villa olan bölgelerde ise sıfıra indiği durumu yaşadık.“ dedi.

Göçmenler siyasi partilerde daha fazla sorumluluk almalı

Armin Laschet röportajında Almanya’da yaşayan en büyük göçmen topluluklarından olan Türkler için daha fazla sitesi katılım istedi. Bu çerçevede „Alman siyasi yelpazesinde neden yeterince göçmen kökenlinin temsil edilmediği yolundaki bir soruya karşılık Laschet, göçmen vatandaşlara Almanya’da siyasi partilerde daha etkin çalışması önerisinde bulundu.

CDU Genel Başkanı „Tüm eyalet teşkilatlarda partilere üye olan ve aday olmaya hazır daha fazla sayıda insan ihtiyaç var. Bunun için hepimizin daha fazla çaba göstermesi gerekir. CDU’nun da ülkedeki gerçekliği daha güçlü yansıtmak için farklılıkları ve çeşitliği içinde daha fazla barındırması gerekir.“ dedi.

CDU genel Başkanı ve Başbakan Adayı Armin Laschet ayrıca Almanya’daki Türklerin girişimciliğini de övdü. Laschet buna korona virüse karşı aşı geliştirme başarısı gösteren BioNTech firmasının kurucusu Uğur Şahin ve Özlem Türeci’yi örnek verdi.

 

Kanzlerkandidat der CDU Armin Laschet im exklusiven Interview beim deutsch-türkischsprachigen Radiosender Metropol FM

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen und Kanzlerkandidat der CDU Armin Laschet hat sich zu Grundrechtseingriffen in der Corona-Pandemie und zur Bedeutung von Vielfalt in Wirtschaft und Politik geäußert.

„Ich habe mich immer dagegen gewehrt, dass man, nur wenn man geimpft ist, auf Dauer Grundrechte zurückerhält. Wir müssen als Politik alles tun, damit die Inzidenzen sinken und für alle wieder Grundrechte ermöglicht werden.“ sagte Armin Laschet im Interview. Er unterstrich, dass es keine Impflicht gebe. Trotzdem werbe er für das Impfen.

Auf die Frage, ob Menschen mit Migrationshintergrund in Ballungsgebieten stärker von der Pandemie betroffen seien, antwortete Herr Laschet: „Es ist keine Migrationsfrage und keine Religionsfrage, sondern eine soziale Frage. Wir haben in Köln die Situation erlebt, dass wir in manchen sehr dicht besiedelten Stadtteilen Inzidenzen von 500-600 hatten, in anderen Teilen der Stadt, wo große Villen stehen, 0 Inzidenz.“

Armin Laschet hat im Interview mit Metropol FM für mehr politische Partizipation der größten Minderheit in Deutschland, der Deutsch-Türken, geworben. Auf die Frage, weshalb die politische Landschaft nicht genügend Abgeordnete mit Migrationshintergrund repräsentiere, ermutigte der Ministerpräsident Armin Laschet die Bürger mit Migrationshintergrund, sich stärker in den deutschen Parteien zu engagieren.

Armin Laschet: „Wir brauchen in allen Landesverbänden mehr Menschen, die in die Partei eintreten und dann auch bereit sind, Mandate zu übernehmen. Da müssen wir alle noch besser werden. Auch die CDU muss vielfältiger und diverser sein und damit die gesellschaftliche Realität in unserem Land stärker widerspiegeln.

Der Ministerpräsident und Kanzlerkandidat der CDU würdigte die Gründermentalität der Türkeistämmigen. Als Beispiel nannte er die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus durch die türkeistämmigen BioNTech Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci.

 

Metropol FM dient seit Beginn der Pandemie für viele türkischsprachige Bürger als Hauptinfomationsmedium in seinen Sendegebieten. Weil viele Entscheidungen auf Landesebene getroffen wurden, besteht ein hoher Bedarf nach lokalen muttersprachlichen Informationen aus verlässlichen Quellen. Metropol-Geschäftsführer Tamer Ergün Yikici: „In den ersten Monaten mussten wir in der eigenen Hörerschaft eine gewisse Verunsicherung durch die Verbreitung von Verschwörungstheorien und Verharmlosungen der Pandemie in den türkischsprachigen sozialen Netzwerken und digitalen Medien feststellen. Wir haben seitdem im Programm unseren Berichtsanteil hierzu erhöht mit Informationssendungen rund um Corona und Interviews mit vielen hochrangigen

deutschen Politikern, deutsch-türkischen Opinion-Leadern und mit Experten aus Deutschland. Es ist uns wichtig, dass die Menschen die Informationen aus seriösen Quellen und die Hintergründe der Corona-Maßnahmen auch direkt von ihren politischen Entscheidungsträgern erfahren.“

Das Interview mit dem Ministerpräsidenten aus NRW und Kanzlerkandidaten der CDU Armin Laschet führte Metropol FM Redakteur Ferhad Poye.

Über Uns:

METROPOL FM ist Deutschlands erstes deutsch- und türkischsprachiges Radio. Es erreicht die größte Minderheit in Deutschland. Metropol FM startete vor 21 Jahren, 1999, mit seinem 24-stündigen Radioprogramm in Berlin. In den vergangenen Jahren entwickelte sich der ursprünglich als Lokalradio konzipierte Sender zu einem überregional erfolgreichen Trendsetter. Mittlerweile verfügt METROPOL FM über sieben Lizenzen in fünf Bundesländern: Berlin, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bremen und Hessen und sendet sein deutsch-türkisches Radio Programm in 16 Städten. Metropol FM hat mit 65% den weitesten Hörerkreis unter Türkeistämmigen (MA 2020, Kantar GmbH) und ist somit das unter der türkischsprachigen Bevölkerung meistgenutzte Medium in seinen Sendegebieten.